Um des Reimes willen

Um des Reimes willen
Schreibe ich die Zeilen
Die so eifrig eilen
Auf das Blatt Papier

Um den Drang zu stillen
Worte auszudrücken
Welten zu entzücken
Dafür bin ich hier

Bin doch nur geboren
Um den Reim zu schreiben
Ihn hinauszutreiben
In die weite Welt

Bin doch auserkoren
Kann es niemals lassen
Will die Welt so fassen
Wie es mir gefällt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.