Der erste Schnee

Der erste Schnee ist gefallen
Ein paar einsame Flocken
So wenige, so einsam
Daß sie, kaum daß sie den Boden erreichten
Vor lauter Elend verschwanden

Der erste Schnee läßt mich träumen
Von weißer Weihnacht und Wintern
Wie sie einst waren
In denen die Menschen nachts ums Feuer hockten
Und sich Geschichten erzählten

Wir sitzen in warmen Räumen
Mit warmen Gesichtern und Hintern
Und die wahren
Winter kennen wir nicht, und so stockten
Die Gesänge, die wohlgewählten

Und so will ich allen
Wünschen, daß sie trocken
Und warm, und gemeinsam
Mit Familie und Freunden den leichten
Wintereinbruch überstanden

One thought on “Der erste Schnee

  1. Pingback: Der zweite Schnee | Dichter und Denker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.