Meta-XA

Metareimerei, die hat es
Schon vor langer Zeit gegeben
Doch am Ende dieses Blattes
Wartet nicht das ewge Leben
Wartet nur Vergessen, wartet
Quälerei, die nur ausartet
Warum also Reime schreiben?

Reime sind die Kunst der Worte
Reime sind an jedem Orte
Stets willkommen, und die Verse
Die am Ende schließlich der Se-
Kunden Raub sind wohl geworden
Sie bekommen keinen Orden
Paarreim, Kreuzreim, soll’s so bleiben?

Manche Reime sind die guten
Alle andren müssen bluten
Fall’n zum Opfer jener Schere
Die noch öfter nötig wäre
War das sauber? Keinen Schimmer
Hab ich, doch das ist nicht immer
So, da will ich bunt es treiben

Hier geblieben, junger Leser
Der du diese Reime sichtest
Und grad wie ein Herr Verweser
Deine Aufmerksamkeit richtest
Auf all die Imperfektionen
Die dem Werke innewohnen
Daran wollen wir uns reiben

Dies ist kein Gedicht.
Und auf Sicht
Bleibt der Fehler erhalten
Und alles beim alten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.