Spam

Ui, schon zwei Tage kein Eintrag hier – da wird es aber Zeit! Ich suchte gerade nach einem Thema, loggte mich schonmal auf WordPress ein und stieß dann auf eine Zahl, die ich schon beeindruckend fand. Da zeigt mir WordPress nämlich folgendes an:

Akismet has protected your site from 8,268 spam comments already.

Bitte was? Über 8000 Spam-Kommentare? Hier? Auf diesem unbeachteten Privatblog in der hinteren Ecke des Internets? Ich meine, ich habe insgesmt keine 80 Posts hier drin (seit 2009, also in fünfeinhalb Jahren), und gerade mal 20 Kommentare insgesamt (und die Hälfte davon ist von mir, bei den Gedichten). Und dann schmeißen irgendwelche Spammer hier 8268 Kommentare drauf? Und das sind automatisch aussortierte Dinger, die ich nie zu sehen bekommen habe. Das heißt, auf jeden richtigen Kommentar kommen 400 Spamversuche, auf jeden Post über 100. Im Ernst: Haben die nichts zu tun? Ach ja, geht ja elektronisch automatisch. Gut, dass ich die nicht per Hand prüfen muss.

Und dann traf es mich wie ein Blitz: Wenn ich hier schon so viele Spam-Kommentare bekomme, wie wird das erst bei besser besuchten, größeren Blogs oder Webseiten aussehen, wo auch richtig kommentiert wird? Die müssen ja Millionen von Spam-Kommentaren bekommen. Und das ist ein Großteil dessen, was das Netz offenbar produziert. Offenbar war der gute Herr Sturgeon noch milde, als er formulierte:

90% of everything is crud.

Und damit gute Nacht.

Frohes Neues Jahr

Neues Jahr, neues Blog, oder so.

Ich habe mich entschlossen, wieder zu bloggen. Ohne besonderen Grund, einfach,weil mir danach ist. Und das wird nun kein Jahresblog, das am Ende des Jahres vorbei ist, sondern einfach ein weißes Blatt für allerlei Ideen und Gedanken, die ich loswerden möchte. Deswegen gibt es hierfür auch keine  neue Seite, sondern nur eine Umwidmung meines alten Blogs, das zuletzt ein kaum genutztes Gedichteblog war. Die Gedichte sind alle noch da, falls jemand Interesse daran hat.

Und dann werden wir mal sehen, wo das hinführt. Frohes Neues Jahr allen, die es lesen. Ich freue mich auf das neue Jahr.

Edith sagt: Tippfehler korrigiert. Wer noch mehr findet, darf sie behalten.

 

Relaunch

Wer schon hier gewesen ist
Der mag verwundert sein
Denn das, was hier zu lesen ist
Ist nicht das, was es einmal war
Soviel ist ohne Grübeln klar
Entsetzt ruft man „Oh nein!“

Das alte Gocher Tagebuch
War mir zu viel, zu schwer
Nicht, daß ich Grund zur Klage such‘
Ich hab nicht Zeit noch Energie
Für guten Inhalt, also flieh‘
Ich dort und komm‘ hierher.

Hier schreibe ich nicht jeden Tag
Und habe keinen Zwang
Weil ohne Druck ich es mehr mag
Zu schreiben in der Bloggerwelt
Und wenn es Euch doch noch gefällt
So kommt wieder hier lang!